• evivecare Wortkowski Wortlisten Filter

Juliane
Graf-Wegner

Dipl.
Sprechwissenschaftlerin/
Logopädin

"wortkowski ist ein multiprofessionell entwickeltes Tool, das dem Therapeuten ermöglicht, ein maßgeschneidertes, individuell auf den Patienten angepasstes Therapiematerial zu erstellen. Die Individualität ist kennzeichnend und herausragend. Durch das breite sprech- und sprachtherapeutische Anwendungsspektrum wird wortkowski hoffentlich zukünftig ein viel genutztes Werkzeug im logopädischen Alltag."

Nicole
Haschemi

Logopädin



"Für fast jeden zweiten meiner Patienten benötige ich Wortlisten. Ich habe eine große Sammlung davon, aber dass eine Liste genau auf meinen neuen Patienten passt – gerade jetzt in dieser Situation? Das wäre ja ein großer Zufall. Mit wortkowski geht das ganz einfach."

Berit
Gross

Logopädin



"Wenn ich an wortkowski denke, fällt mir immer zunächst ein, wie viel Zeit ich in Zukunft sparen werde. Ich kann damit Wortlisten sogar während meiner Therapiestunde erstellen. Wenn mir im Gespräch mit meinen Patienten neue Filtereinstellungen einfallen, kann ich die sofort eingeben und die resultierende Liste ausdrucken."

Karsten
Brase

Diplompädagoge,
akademischer
Sprachtherapeut

"wortkowski ist ein Logopäden-Unterstützungs-Werkzeug. Schon in der ersten Version sehr brauchbar – und mit so viel weiterem Potential!

Ich freue mich auf die nächsten Versionen und die weitere Zusammenarbeit mit dem Team von evivecare. "

Laura
Bergmann

B.H.&M.A.
Logopädin



"Schön ist, dass ich mit wortkowski eine Liste mehrfach generieren kann und die Wörter dann immer zufällig sortiert sind. So kann ich mal die eine und mal die andere Seite ausdrucken und meinen Patienten immer neue Varianten zum Üben mit nach Hause geben. Außerdem erleichtert mir die Speicherfunktion das Erstellen neuer, leicht abgewandelter Listen - je nach Therapiefortschritt."

Heinrich
Mundt

Sprachtherapeut /
Klinischer Linguist
(BKL)


"Wortlisten mit wortkowski zu erstellen, hat etwas Spielerisches. Ich probiere gern verschiedene Filterkonfigurationen und bin immer gespannt, welche Liste ausgespuckt wird. Und ich freue mich auf die nächsten Filter – alle zwei Wochen gibt es neue Funktionen! Meine Wunschliste ist schon lang."

Dr. Regine
Becker

Klinische
Linguistin
(BKL)


"Ich nutze Wortkowski, um mit geringem Aufwand individuelle Wortlisten für meine Patienten zu erstellen. Bei der Auswahl der Wörter kann ich die spezifischen Probleme des einzelnen Patienten berücksichtigen. Die Wortliste ist blitzschnell fertig und kann gleich in der Therapie eingesetzt werden."

FAQ

Was ist wortkowski?

wortkowski.de ist ein Online-Tool für Sprechtherapeuten und Menschen, die in der Sprechtherapie tätig sind. Es stellt eine einfache Schnittstelle zur Verfügung, über die die Nutzer Eigenschaften von Wörtern formulieren können: welche Phoneme, Phonemarten, Artikulatonsorte und -arten oder verwendete Artikulatoren (nicht) in einem Wort enthalten sein sollen – und wo im Wort, wie lang oder kurz Wörter sein sollen (Silben- und Phonemanzahl), wie schwierig die Wörter sein sollen, wo die Akzente liegen sollen etc.
wortkowski filtert während der Eingabe der Eigenschaften kontinuierlich die passenden Wörter aus dem Korpus und gibt sie als pdf-Dokument aus.

Wer ist wortkowski? Und worauf wollen wir hinaus?

wortkowski.de ist eine Entwicklung der evivecare GmbH, einem Berliner Startup. Wir haben uns im Mai 2016 gegründet und sind seit Juli 2016 finanziert. Unser langfristiges Ziel ist die Entwicklung moderner Software für die Unterstützung der Sprechtherapie. Dabei haben wir vor allem drei Schwerpunkte:
A) Wir wollen die Logopäd(inn)en bei ihrer Arbeit unterstützen.
B) Wir wollen den Patienten weit verbesserte Möglichkeiten geben, zwischen zwei Therapiestunden zu Hause zu üben.
C) Wir wollen Technologie entwickeln, die den Logopäd(inn)en hilft, eine objektive Diagnostik und Fortschrittskontrolle durchzuführen.

Wie groß ist die Datenbank von wortkowski?

Wir haben mit 2.001 Wörtern angefangen. Jedes Wort ist mit über 500 Basiseigenschaften charakterisiert. Wir wissen bspw., dass [ʃ] das zweite konsonantische Phonem in der Coda der zweiten Silbe von ‚erforscht’ ist. Die Datenbank hat also schon zu Beginn über 1 Million Einträge.
Bis Ende 2016 werden wir die Datenbank auf über 5.000 Wörter ausbauen. Bis dahin wird wortkowski auch eine einfache Funktion anbieten, die es unseren logopädischen Nutzern erlaubt, eigene Wörter vorzuschlagen, die in die Datenbank aufgenommen werden sollen. Jedes Wort, das mind. drei Unterstützer bekommt, wird aufgenommen.

Woher kommen die Wörter in der wortkowski-Datenbank?

Jede/r Sprechtherapeut/in kennt Fachbücher, in denen Wörter nach bestimmten Kriterien sortiert aufgelistet sind, die in der Therapie verwendet werden können. Unsere patholinguistischen Experten haben sich von diesen Fachbüchern inspirieren lassen und können deshalb sicherstellen, dass jedes Wort in der wortkowski-Datenbank mindestens einmal auch von Expertenseite als ‚therapietauglich’ bezeichnet worden ist.

Warum wortkowski?

Jedes potentiell für die Therapie zu verwendende Wort hat etliche Eigenschaften: Länge (in Graphemen, Phonemen und Silben), bestimmte Phoneme und -cluster, verwendete Artikulatoren oder -Wechsel, Artikulationsorte oder -arten – sowohl positiv (vorhanden), als auch negativ (nicht vorhanden), dass es schon praktisch unbefriedigend ist, ein Wortkorpus nach nur einer Eigenschaft zu sortieren. Ein Buch zur Beschreibung eines Übungs-Korpus hat aber gar keine andere Wahl, wenn es nicht unendlich viele Seiten und Kapitel haben will – denn wenn ein Wort 10 Eigenschaften hat, müsste es ja auch an 10 Stellen in dem Buch vorkommen. Um eine Auswahl von Wörtern über jede Eigenschaften-Kombination zu ermöglichen, braucht es eine entsprechende Datenbank. Die gab es noch nicht, also haben wir sie gebaut.

Wie viele Wortlisten lassen sich mit wortkowski generieren?

Wenn wir zwei Wortlisten als unterschiedlich ansehen, wenn sie sich nur an einer Stelle unterscheiden, gibt es faktisch unendlich viele Varianten, die von wortkowski erstellt werden können. Zum Vergleich: Es gibt knapp 14 Millionen verschieden Kombinationen für die Lotto-Auswahl „6 aus 49“. Wenn wir nach der Zahl der Wortlisten fragen, die 30 Wörter enthalten, implementiert wortkowski eine Auswahl von „30 aus 2001“. Das ist eine so große Zahl, dass sie jeden Rechner sprengt.
Natürlich ist nicht jede Kombination von Wörtern auch über Filtereinstellungen von wortkowski generierbar, aber es sind noch immer viele mögliche Listen – und es werden immer mehr, da wir die Zahl der Filter und Einstellungsmöglichkeiten kontinuierlich erweitern werden.

Was kostet wortkowski? Wie wollen wir uns finanzieren?

wortkowski ist bis auf weiteres für alle in der Sprechtherapie oder um die Therapie herum Tätigen kostenlos.
Wir haben das Ziel, die Logopäd(inn)en bei der Therapie zu unterstützen. Deshalb beginnen wir mit einem Werkzeug, dass sich allein an Logopäd(inn)en wendet. Gemeinsam mit diesen Nutzern wollen wir (unter der Marke evivecare / evivespeech) Tools für Patienten entwickeln, die therapiebegleitend und auf Veranlassung ihrer Therapeuten eingesetzt werden.
Wir haben Erfolg, wenn
a) unsere Partner aus der Logopädie dieses Vorgehen unterstützen, wenn
b) wir über diese Partner Kontakt zu Patienten bekommen, die Interesse an der Unterstützung durch die evivecare-Lösungen haben, und wenn
c) der Nutzen für die Patienten so hoch ist, dass sie bereit sind, dafür einen finanziellen Eigenanteil zu übernehmen.
Das heißt: Die geplante Finanzierung erfolgt über die Patienten-Tools, die wir auf wortkowski aufbauend entwickeln.
Unsere Partner-Logopäd(inn)en können wortkowski natürlich auch nutzen, ohne dass sie ihren Patienten die evivecare-Lösungen empfehlen. Für diese Logopäden wird wortkowski unter Umständen irgendwann kostenpflichtig. Wir werden einen solchen Schritt aber mit ausreichender Vorlaufzeit ankündigen und ihn auf jeden Fall erst dann gehen, wenn unsere Patiententools gut und ausgereift genug sind, dass sie von Logopäden guten Gewissens empfohlen werden können.

Welche Patienten adressiert evivecare?

Ursprünglich haben wir geplant, uns auf Patienten nach Schlaganfall und die Unterstützung der Therapie von Dysarthrie zu konzentrieren.
Bei der Zusammenarbeit mit unseren Partnerlogopäd(inn)en haben wir zunächst gelernt, dass es einen hohen Bedarf nach einer Unterstützung bei der Erstellung von Wortlisten gibt. Also haben wir uns zunächst auf die Entwicklung von wortkowski konzentriert.
Dieser Schritt erlaubt uns jetzt, die Patienten-Zielgruppe neu zu definieren: Wir adressieren jetzt also alle Patienten, deren Logopäden in der Therapie Wortlisten einsetzen – auch wenn wir nicht für alle diese Patienten passende „Hausaufgaben-Lektionen“ entwickeln werden können.

Wie sind die nächsten Schritte?

wortkowski hat in der ersten Beta-Version keine direkte Verbindung zu den Patienten. Logopäd(inn)en, die wortkowski nutzen, spezifizieren Eigenschaften von Wörtern, klicken auf ‚Download’ und bekommen eine pdf-Wortliste, die sie in der „Offline-Therapie“ nach Belieben einsetzen können.
Zweiter Schritt: Wir werden unseren therapeutischen Nutzern anbieten, interne Patientenkonten anzulegen, damit sie die von ihnen generierten Wortlisten ihren Patienten zuordnen können und beim nächsten Mal wiederfinden. Sie können dann bspw. die Wortlisten-Spezifikation der vergangenen Woche einfach und schnell modifizieren, um die nächste passende Liste zu erzeugen.
Dritter Schritt: Wir werden unseren Partner-Logopäd(inn)en anbieten, ihren Patienten ebenfalls einen Online-Zugang anzubieten. Dieser Zugang erlaubt den Patienten lediglich, sich zu Hause im Web-Browser die Wortlisten anzusehen, die Ihr(e) Logopäde/-in ihnen zugeordnet hat. Genau genommen werden die Patienten sich die Wörter in jeder Liste auch anhören können, denn wir haben von jedem Wort in der Datenbank von wortkowski bereits professionelle Audio-Aufnahmen angefertigt.
Wenn wir so weit sind, folgen die eigentlichen „Hausaufgaben-Lektionen“, mit denen die Patienten nach logopädischer Anleitung durch ihre Therapeuten selbst arbeiten können.